Buchtipps: LiteraturLese

Delphine de Vigan. Dankbarkeiten (2020)

Michka Seld scheint in der letzten Zeit alles zu verlieren, alles entgleitet ihr – das macht ihr zunehmend Angst, Albträume plagen sie. Als es zu schlimm wird, zieht sie in ein Seniorenheim, wo sie sich aber nicht eingewöhnen kann. Sie hat nur noch einen Gedanken: Das Ehepaar finden, das sie als Kind vor den Nazis versteckt hat, um sich endlich dafür zu bedanken, dass sie ihr dieses Leben ermöglicht haben.

Dankbarkeiten erzählt vom Ende des Lebens etwas melancholisch und vor allem sehr zärtlich und eindringlich. Ein wunderbarer Roman. Mehr lesen auf LiteraturLese.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.